Sonntag, 28. Oktober 2018, 17.00 Uhr

Ignaz Netzer

Seine neue Solo-CD „When the Music is over“ mit ausschließlich Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Ignaz Netzer  ist der lebende Beweis für das, was Musikwissenschaftler schon längst vermuteten: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!! So urteilte jüngst die „Heilbronner Stimme“ dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden.Und der „Saaner Anzeiger“ aus der Schweiz urteilte: „ Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland.“ Er gründete im zarten Alter von 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als  2500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD. Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt Ignaz Netzer Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Sein Soloprogramm  darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen. Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“ die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.

  

Sonntag, 11. November 2018, 17.00 Uhr

Newa Ensemble

„Russische Balaleika“

Das NEWA-Ensemble besteht aus drei virtuosen Musikern, Absolventen der staatlichen Musikhochschule St. Petersburg, und gehört zu den bekanntesten professionellen Gruppen in Rußland. Im Jahre 1992 gegründet, pflegt das Ensemble die besten musikalischen Traditionen der russischen Kultur und entwickelt sie weiter.  In der Art des Spiels ist das Newa-Ensemble ein Ensemble, das Klassik sowie auch Folklore darbietet. Rhythmische Präzision, feine Dynamik, Musikalität im klassischen Teil des Programms vereinigt sich mit dem eindrucksvollen nationalen Charakter des Vorspiels im folkloristischen Teil des Programms. Ihre Auftritte in Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland und Holland finden stets ein begeistertes Publikum. Die Poesie der russischen Seele schwingt mit in den vibrierenden Saiten der Balalaika, in den Passagen des Knopfakkordeons und in der magischen Klang der Stimmen. Mikhail Vlasov (geb.1968),

 

 

Mittoch, 14. November 2018, 18.00 Uhr

Schlupkothener Martinsfeuer

Das schon traditionelle „Schlupkothener Martinsfeuer“ eint viele kulturbegeisterte Menschen und deren Kinder. Es soll das Brauchtum des „Martinsfeuers“ hochhalten; den Sinn des Teilens sowie der Anteilnahme und die zwischenmenschliche Kommunikation anregen.

Bei Kinderpunsch und Glühwein sowie Kaltgetränken und Essbarem darf sich ausgiebig am Martinsfeuer unterhalten werden.

(Schlechtes Wetter kein Problem; Zeltstadt vorhanden! ;-) )

 

  

 

Samstag, 24. November 2018, 18.00 Uhr

DaCapo

 

Seit Jahren eine der bekanntesten Coverbands in Wülfrath präsentiert ein Vorweihnachts-Spezial, bei dem man sicherlich nicht ruhig sitzen bleiben kann. Wer mitsingen, mitklatschen und mittanzen möchte, wer Freude an Überraschungen mag, wer in netter Gesellschaft einen schönen Abend verbringen möchte, der ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf euch.

.

 

  

 

Sonntag, 02. Dezember 2018, 17.00 Uhr

Get the Cat
“BlueSoul”

„Get the Cat“ spielt BlueSoul – Blues mit Soul, Soul mit Blues. Der Sound von „Get the Cat“ kombiniert die Direktheit des Blues mit der Eleganz von Soul. Die Stimme von Melanie Bartsch besticht durch eine natürliche Eleganz. Sie ist der Kern, das Zentrum der Musik. Wenn sie den Blues singt, schimmert Soul durch und in ihrer Seele wohnt der Blues. Till Brandt, Bassist und Kopf der Band schreibt Stücke, die verführen, Texte zum Hinhören, Musik zum Tanzen. Sie erinnern an Bekanntes, sind aber gleichzeitig erfrischend und neu. „Get the Cat“ wird Ihnen einen Ohrwurm mit auf den Weg nach Hause mitgeben … Garantiert! Und wer bringt die Katze zum Tanzen? Bernd Oppel natürlich! Der Schlagzeuger webt einen feinen Teppich aus Groove und Sound der die Musik wunderbar trägt. Von ganz sparsam mit Waschbrett und Schellenkranz bis zum kräftigem Bluesshuffle. Komplettiert wird das Quartett durch den Harmonienspender und gleichzeitig

Solisten der Band: Uli Brodersen an der Gitarre. Mit einer ganz eigenen Ruhe und Konzentration begleitet er die Band um dann voll sprühender Spielfreude Geschichten auf seiner Telecaster zu erzählen.

 

  

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17.00 Uhr

Essener Gitarren Duo

Seit über 25 Jahren stehen Bernd Steinmann und Stefan Loos als Essener Gitarrenduo gemeinsam auf der Bühne. Nun kommen sie wieder einmal in die Kathedrale nach Wülfrath. Am 16.12.2018 werden die beiden Musiker neben bekannten weihnachtlichen Melodien auch eigene Kompositionen im spanischen Stil präsentieren. Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen Abend, professionell, witzig, temperamentvoll und charmant, mit viel Spielfreude vorgetragen.