Sonntag, 26. Januar 2020, 17.00 Uhr

Four Fiddlers

„World Wide Fiddle“

Die Violine in ihrer heutigen Form stammt aus Oberitalien und ist seit etwa 1540 bekannt. Schnell entwickelte sie sich zum wichtigsten Instrument in der europäischen klassischen Musik. Doch das viersaitige Streichinstrument kann mehr und hat in vielen Musikstilen und in vielen Teilen der Welt eine Heimat gefunden. "FourFiddlers", das sind vier Musiker, die alle in anderen Formationen die erste Geige spielen, und sich in dieser Gruppe zusammengetan haben, um die unterschiedlichen Facetten der Geigenmusik auszuloten und vorzustellen. Mit vier Geigen, zwei Bratschen, Akkordeon und Klavier nimmt das Quartett seine Zuhörer mit auf eine Reise durch die Stile und Länder: auf dem Programm stehen schwedische Spielmannsmusik, irische Jigs and Reels, amerikanische Ragtimes und Bluegrass, russische Weisen, ungarische Tänze und bayrische Zwiefache.

 

 

Sonntag, 09. Februar 2020, 17.00 Uhr

Scheibenwischer

 „U(h)rzeiteinstellung“

Zu Beginn ihres Jubiläumsjahres zeigen sich die „Scheibenwischer“, das Kabarett der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wülfrath, heute erneut auf der Bühne der Kathedrale. Kleinkunst vom Feinsten wird geboten. So kennen Sie die „Scheibenwischer“ und so haben sie ihr Stammpublikum auch in Schlupkothen immer wieder begeistert. In vielen Szenen, Liedern und Filmeinspielungen wird die U(h)rzeit eingestellt. Anschließend werden Sie bestimmt wissen, was die Stunde geschlagen hat? Achtung: Letztes Kabarettprogramm vor dem Jubiläumsprogramm! Verpassen Sie es nicht, sonst hat Ihr letztes Stündlein geschlagen!

 

 

 Zusatz Termin!

Sonntag, 16. Februar 2020, 17.00 Uhr

Scheibenwischer

 „U(h)rzeiteinstellung“

Zu Beginn ihres Jubiläumsjahres zeigen sich die „Scheibenwischer“, das Kabarett der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wülfrath, heute erneut auf der Bühne der Kathedrale. Kleinkunst vom Feinsten wird geboten. So kennen Sie die „Scheibenwischer“ und so haben sie ihr Stammpublikum auch in Schlupkothen immer wieder begeistert. In vielen Szenen, Liedern und Filmeinspielungen wird die U(h)rzeit eingestellt. Anschließend werden Sie bestimmt wissen, was die Stunde geschlagen hat? Achtung: Letztes Kabarettprogramm vor dem Jubiläumsprogramm! Verpassen Sie es nicht, sonst hat Ihr letztes Stündlein geschlagen!

 

 

 

Sonntag, 01. März 2020, 17.00 Uhr

Doc Martin an the fabulous Barband

DOC MARTIN & the fabulous BARBAND - seit mehr als 20 Jahren ist der Name Programm: Lässig beschwingte und doch zugleich ausdrucksstarke, bewegende Songs mit Tiefe und Charakter, die an die Größen der 70er und 80er wie Supertramp oder Joe Jackson erinnern. Songs, die zum Mitwippen und Tanzen animieren, aber auch zum Staunen und Nachdenken. Songs, die auf jeden Fall ins Ohr gehen und die so mancher Zuhörer noch monatelang als Ohrwurm mit sich herumträgt. Neben eigenen Songs bietet die BARBAND ein umfangreiches und reichhaltiges Coverprogramm: Das Beste der 60er bis 90er Jahre in einer einzigartig lockeren und spontanen Darbietung - von Ray Charles bis Supertramp, von den Blues Brothers bis Robbie Williams, von Louis Prima bis zum Dschungelbuch. Niveauvolle Klassiker kommen ebenso zu Gehör wie pure Unterhaltung, die zum Tanzen und Mitsingen anregt. Dabei wird das Publikum nicht selten in das sehr kurzweilige und mitunter humorvolle Bühnenprogramm mit einbezogen, somit ist beste Unterhaltung und Interaktion garantiert.

Besetzung: Vocal/Keyboard, Bass/Vocal, Drums/Cajon, Saxophon

 

 

 

 

Sonntag, 15. März 2020, 17.00 Uhr

Die blonde Carmen & ihr Swing Kabarett

Mit „Die Blonde Carmen- eine Jazz Komödie“

präsentiert Annette Konrad das  abendfüllende Bühnenprogramm in dem natürlich die Musik der 20er bis 40er Jahre die Hauptrolle spielt. Daneben brillieren der unverkennbare Witz der  Swing-Kabarettisten und die schillernde, originalgetreue Bühnengarderobe der Blonden Carmen, alias Annette Konrad, wenn die Sängerin in die Rollen der großen Diven dieser Zeit schlüpft. Die verrückte Revue lässt mit reichlich Situationskomik die Ära der großen Diven und  der heißen Jazzmusik wieder auferstehen und entführt die Zuschauer in eine nostalgisch- romantische Welt.

Handlung :

Ein kleines Jazzorchester sucht die Idealbesetzung der weiblichen Hauptrolle für eine Revue, die den großen Durchbruch bringen soll.

Die Sängerin „Die blonde Carmen“, die nach Beendigung ihres Engagements an der Staatsoper in Wermelskirchen und jahrelangem Tingeln durch verruchte Jazz-Bars verzweifelt auf der Suche nach einem Job ist, schlüpft dafür in die Rollen der großen Stars des Kabaretts und des Films. Doch keine dieser Diven scheint den anspruchsvollen Musikern zu genügen.

Wird es am Ende gar der „Spatz aus dem Bergischen Land“ sein, der die Herzen im Sturm erobert?

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 29. März 2019, 17.00 Uhr

Jörg Hegemann

Mit Nirek Mokar, geboren am 05.08.2002, präsentiert Boogie-Routenier Jörg Hegemann beim diesjährigen Konzert den wohl jüngsten Pianisten, der bisher bei den "Jungen Wilden des Boogie" aufgetreten ist. Als Kleinkind schon bekam er Klavierunterricht. Im Alter von 9 Jahren hatte er seine erste Begegnung mit Boogie Woogie – und was dann folgte ist kaum zu glauben. Als Naturtalent für diese Musik machte er in kürzester Zeit immense Fortschritte, wurde als „Boogie Woogie Kid“ in Frankreich bekannt und spielte im Alter von 11 Jahren beim Festival in Beaune, mit 12 beim internationalen Festival in Laroquebrou, mit 13 in Lugano und inzwischen auch in den USA, Norwegen und Ungarn. Jörg Hegemann, gerade zurück von einer Russland-Tournee von Kursk bis Moskau, freut sich auf ein spannendes Konzert mit dem jungen Franzosen mit indischen Wurzeln!